Wie viel machen Immobilienmakler?

Immobilienmakler sind wahrscheinlich nicht reich

Megastar Agent Einkommen weit über dem durchschnittlichen Immobilienmakler Einkommen. © Großes Foto

Wenn Sie schon einmal einen Blick auf die Steuererklärung Ihres Immobilienmaklers werfen wollten, um herauszufinden, wie viel Ihr Makler ein Jahr verdient, sind Sie nicht allein. Allerdings verdienen nicht alle Immobilienmakler die gleiche Menge an Geld. Für den Anfang treten Immobilienmakler aus allen Bereichen des Lebens mit unterschiedlichem Bildungsniveau und Motivation in den Beruf ein. Einige werden zu einem Immobilienmakler für das Geld, während andere vom Glamour, der Aufregung und den Herausforderungen des Immobilienverkaufs angezogen werden.

Andere wollen Teil eines Berufs sein, der anderen hilft, Träume zu verwirklichen. Für viele bietet eine Immobilienkarriere die Möglichkeit, Ihr eigener Chef zu sein, und dieser Grund ist ein motivierender Faktor für diejenigen, die aus dem Daumen der Corporate America herauskommen wollen.

Wie viel verdient ein durchschnittlicher Immobilienmakler?

Was auch immer der Grund dafür ist, ein Immobilienmakler zu werden, die Tatsache, dass die meisten Immobilienmakler im ersten Jahr nur sehr wenig verdienen, vor allem, weil sie Schwierigkeiten haben, das Geschäft zu lernen, während sie einen Kundenstamm aufbauen. Im Laufe der Jahre können sich Agenten auf Empfehlungen von zufriedenen Kunden verlassen, um ihr Geschäft weiter auszubauen. Sie lernen andere Wege, um Kunden zu gewinnen.

Im Durchschnitt verdienen laut Salary.com die meisten Immobilienmakler jedoch ein mittleres Einkommen von etwa 36.000 US-Dollar. Die Top-Producer-Agenten machen viel mehr, und die Agenten, die alle paar Monate ein Haus verkaufen, verdienen so viel weniger, dass einige dieser Agenten Teilzeit sind.

Die Teilzeitbeschäftigten neigen dazu, Einkommen durch einen ganztägigen Job zu ergänzen, der etwas anderes tut.

Wie viele Agenten anfallen, hängt von der Anzahl der Transaktionen ab, die sie ausführen, der Provision, die an die Brokerage gezahlt wird, und ihrer Aufteilung mit dem Sponsoring-Broker.

Agenten, die gerade erst anfangen, erhalten normalerweise einen niedrigen Provisionssplit, während sie das Geschäft lernen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Agent des ersten Jahres etwa 50 Prozent der an den Makler gezahlten Provision erhält.

Wie Immobilienkommissionen bezahlt werden

Abgesehen von Käufervermittlungsvereinbarungen , die eine direkte Zahlung an einen Makler des Käufers ermöglichen, werden die meisten Immobilienmakler durch einen Kotierungsvertrag bezahlt, der vom Verkäufer und dem Börsenmakler unterzeichnet wird. Der Agent unterzeichnet im Auftrag des Brokerage.

Der Börsenmakler teilt dann einen Teil dieser Provision mit der Vermittlung, die den Käufer darstellt. Alle Immobilienprovisionen sind verhandelbar , aber die Makler legen ihre eigenen Preise fest, wobei die Gebühren direkt an den Makler gezahlt werden, nicht an den Makler. Agenten arbeiten für den Makler. Typischerweise bestimmt der Verkäufer, wie viel die Agenten des Käufers bezahlt werden, aber es basiert auch auf lokalen Gewohnheiten.

Als ich vor ungefähr 40 Jahren in Immobilien anfing, war die Gebühr für die Verkäufer oft aufgeteilt, aber heute, wo ich im Norden Kaliforniens verkaufe, ist es eher einseitig, da der Börsenmakler bis zu 1 Prozent oder mehr als der Verkauf erhält Makler. In San Diego scheint es üblich, die Kommission gleichmäßig aufzuteilen.

Eine Kotierungsprovision kann von einer Pauschalgebühr bis zu einem Prozentsatz von 1 Prozent bis 10 Prozent oder mehr des Verkaufspreises variieren. Sehen wir uns ein Beispiel an, wie viel ein Listing-Agent verdient, wenn die gezahlte Provision, sagen wir, 7 Prozent beträgt, mit einer 50-prozentigen Aufteilung (nur zur Vereinfachung der Berechnung) mit dem Broker, der den Käufer produziert.

Angenommen, der Verkaufspreis beträgt 200.000 US-Dollar. Die Gesamtprovision von 7 Prozent wäre 14.000 Dollar, von denen 7.000 Dollar durch den Börsenmakler einbehalten werden. Von diesen $ 7.000 wird der Listing-Agent für einen Split bezahlt, der im Durchschnitt für einen First-Year-Agent rund 60 Prozent beträgt.

Dies bedeutet, dass der Agent bei einer Aufteilung von 60 Prozent $ 4.200 brutto verdienen würde. Nach Abzug der Bundes- und Staatssteuern, die 30 Prozent oder mehr betragen könnten, würde der Agent rund 2.940 Dollar einrechnen. Der Agent zahlt auch Gemeinkosten und Ausgaben, die weitere 20 Prozent des Bruttogehalts verschlingen könnten, was zu einem Nettoeinkommen von 2.100 US-Dollar führt.

Entgegen der landläufigen Meinung verkaufen die meisten Immobilienmakler nur 4 bis 6 Häuser pro Jahr. Das Sprichwort lautet: 20 Prozent der Agenten machen 80 Prozent des Geschäfts. Im obigen Beispiel würde ein Agent, der einen Teil der 80-Prozent-Kategorie umfasst (der 20 Prozent des Geschäfts gewinnt), etwa 18.000 Dollar pro Jahr verdienen.

Agenten gehen im Allgemeinen nicht in das Geschäft ein, das Teil dieser 80 Prozent sein möchte, aber das ist oft die krasse Realität.

Wie viel verdienen sich Top-Immobilienmakler?

Spitzenproduzenten verdienen viel mehr als der durchschnittliche Immobilienmakler. Jedes Immobilienbüro setzt seine eigenen Standards für Spitzenproduzenten, aber es ist wahrscheinlich sicher, dass ein Spitzenproduzent mindestens ein Haus pro Monat verkaufen muss, um sich zu qualifizieren. Die Top-Produzenten verdienen jährlich rund 100.000 US-Dollar. Megastars verdienen $ 500.000 pro Jahr und mehr.

An einem Ort wie Los Angeles zum Beispiel können die Rock-Star-Agenten 500 Millionen Dollar verkaufen, was bedeutet, dass sie persönlich viele Millionen pro Jahr verdienen.

Sie können auf das Dollarvolumen eines Top-Produzenten schauen, von denen die meisten zufällig Listing-Agenten sind, und Sie können ziemlich genau herausfinden, wie viel sie ein Jahr verdienen. Wenn ein Top-Produzent Ihnen sagt, dass sie 50 Millionen Dollar pro Jahr verkauft, ist das eine Vermutung, dass sie mindestens eine Million in Provisionen verdient und wahrscheinlich noch viel mehr.

Einige Agenten haben Teams gebildet und stellen andere Agenten ein, die für das Team arbeiten. Oft, aber nicht immer, erhält der Teamleiter bei jeder Art von Vereinbarung eine Gutschrift für jeden Verkauf, selbst wenn das Teammitglied die Transaktion initiiert hat. Die meisten Teamleiter sind starke Listing-Agenten.

Discount-Immobilienmakler müssen mehr Immobilien verkaufen als eine traditionelle Full-Service-Immobilienmakler , um die gleiche Menge an Geld zu verdienen. Was Discount Broker im Service opfern können, ist die Menge der Transaktionen, oder zumindest das ist das Ziel.

Zum Zeitpunkt des Schreibens ist Elizabeth Weintraub, CalBRE # 00697006, ein Broker-Associate bei der Lyon Real Estate in Sacramento, Kalifornien.